Europa baut das zweitgrößte und modernste Batterie-Ökosystem der Welt

Lithium-Ionen-Batteriezellen kommen fast ausnahmslos aus Asien – ein großer Nachteil für die europäischen Hersteller in der E-Mobilität. Diese Gleichung hat sich als Stereotyp in das Denken von Autoherstellern und Zulieferern eingebrannt. Doch schon bald gilt sie nicht mehr. In Europa entstehen bis 2030 Fertigungskapazitäten für Batteriezellen im Umfang von 500 Gigawattstunden. Das ist um die Hälfte mehr als die 345 Gigawattstunden die China, derzeit weltgrößter Produzent, im Jahr 2020 produziert.